Donnerstag, 6. September 2012

Wir beide irgendwann, Godspeed und Fearless

Heute geht es um "Wir beide irgendwann" und "Godspeed". Außerdem um den zweiten Band von Reckless, der natürlich auch auf Englisch erscheint und den Namen "Fearless", also Furchtlos tragen wird.

Zunächst einmal möchte ich darauf hinweisen, dass "Wir beide irgendwann" eine eigene Facebook-Seite hat auf der man (unter anderem) sein Facebook-Profil in 15 Jahren sehen kann. Bei mir sieht es ganz gut aus und bei euch? Bald erscheint übrigens meine Rezension zum Buch.
Hier auf jeden Fall die Facebook-Seite.

Auch die Buchreihe "Godspeed" im Dressler Verlag hat eine eigene Facebook-Seite bekommen. Ihr findet sie hier. Auf der Seite findet ihr übrigens auch ein Gewinnspiel. Die "Godspeed"-Reihe hat übrigens nicht nur eine eigene Fcabook-Seite bekommen, sondern auch eine Website, die ihr hier findet. Ihr findet dort auch ein Bild der "Godspeed".
Nun komme ich zu "Fearless" von Cornelia Funke. Auf Deutsch heißt das Buch ja "Reckless-Lebendige Schatten" und ist schon seit ein paar Tagen in allen Buchhandlungen erhältlich, aber natürlich sollen auch alle Menschen in England das wunderbare Buch lesen können. Das Buch kommt dort allerdings erst im nächsten Jahr raus, hat aber schon ein Cover bekommen, das ganz anders aussieht, als das Deutsche. Im Zuge dessen hat der erste Band auch gleich ein neues Cover verpasst bekommen.


Und was haltet ihr von dem neuen Cover? Sogar besser, als das Deutsche? Lasst es mich wissen, in dem ihr einfach ein Kommentar hinterlasst.

Kommentare:

  1. Mir gefallen die deutschen Cover besser, weil sie mehr von der Geschichte zeigen. Bei den englischen Covern könnte alles mögliche drinstecken, wobei bei den deutschen beim ersten der Bezug zu Wills steinerner Haut erkennbar ist und beim zweiten die Motte, die ja im Prinzip das Geschehen des Bandes erst antreibt.
    Welche Cover gefallen dir denn besser?

    AntwortenLöschen
  2. Das deutsche Cover XD. Es ist meiner Meinung nach viel mysteröser und bezieht sich mehr auf die Geschichte. Das Cover von Inkheart finde ich auch zu Fantasy-mäßig und zu fantastisch und würde micht als Erwachsenen nicht so sehr Ansprechen. Das deutsche dagegen find ich gut gelöst, weil es Elemente aus der Geschichte aufgreift, den Fantasyaspekt hervorhebt und auch Erwachsenen anspricht.

    AntwortenLöschen