Dienstag, 3. September 2013

Mein erster Eindruck von der Convention

Zu erst muss ich erklären, dass die Convention in einem Hotel stattfand und deshalb habe ich mir vorher schon überlegt, wie das dort alles aussehen würde und wo bitteschön die Stars etwas über den Film erzählen konnten. Schließlich setzt man sich ja kaum zu zehnt in das Zimmer des Schauspielers und plaudert ein wenig mit ihm. Außerdem gab es ziemlich viele Workshops und so habe ich mir am Anfang ziemlich viele Gedanken gemacht, wie groß das Hotel wohl sein mag.
Also bin ich mit ziemlich hohen Erwartungen nach Köln gefahren und war erst einmal erstaunt, weil das Hotel von außen gar nicht so imposant aussieht. Der Parkplatz war auch nicht sonderlich groß, aber wir haben zumindestens am ersten Tag dort einen Platz gefunden. Schon draußen viel mir auf, wie viele mit Kostümen herumliefen. Da sah man Elben, Zwerge (die meisten waren Frauen) und sogar Orks, die (als wäre es die normalste Sache der Welt) durch den Eingang schlenderten. Viele aus meiner Klasse haben mich gleich gefragt, als ich erzählt habe, dass ich eine Convention besuchen werde: "Aha und was ziehst du dann da für ein Kostüm an?", aber ich wusste bereits aus dem Internet, dass man überhaupt gar nicht zwingend ein Kostüm brauchte und so habe ich immer selbstsicher behauptet: "Ach, da sind nur ganz wenige Menschen, die sich verkleiden!". DAS aber stimmte nicht, was allerdings auch überhaupt nicht schlimm war, denn die Kostüme waren sehr oft sehr toll, aber davon werde ich später noch einmal länger berichten!
Ich bin also in das Gebäude gegangen und hab sofort gemerkt, wo sich die "HobbitCon" abspielen wird. Auch das große Buffet habe ich schnell gesehen bei dem es leckeres (aber teures) Essen gab. Überrascht hat mich aber, dass es fast gar keine Schlangen gab. Alles ging geregelt seinen Gang und diese unglaublich gute Organisation würde mir hier nicht zum letzten Mal auffallen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten