Donnerstag, 13. Juni 2013

Ein Pferd für mich-Rezension


In dem Buch gibt es mehrere Geschichten rund um Pferde (unter anderem von Christine Nöstlinger). Außerdem gibt es Gedichte in denen es auch um Pferde geht. Es gibt viele verschiedene Texte-Mal ist es lustig, Mal nett und Mal richtig spannend. So soll zum Beispiel einem Jungen sein Fohlen weggenommen werden.
Auch die Bilder von Dagmar Henze sind sehr gelungen. Es gibt einige Bilder, die wirklich unglaublich gut aussehen und die man sich auch länger angucken kann. Die Pferde sehen dabei immer richtig echt aus.
Keine Geschichte war gruselig und das Ende war immer gut, sodass man richtig Spaß beim Lesen hatte.
Aufgrund der Vielzahl von verschiedenen Texten ist für jeden Etwas dabei und da kann man es schon Mal verkraften, wenn einem eine Geschichte nicht so gut gefällt. Für Erstleser ist das Buch auf Grund der kleineren Schrift eher schwierig zu lesen, aber es ist dennoch möglich. Zudem haben die meisten Geschichten und alle Gedichte die richtige Länge, um sie sich abends vor dem Einschlafen vorlesen zu lesen.

Fazit: Für alle Pferdefans, die bei ihrer Buchwahl auf Nummer Sicher gehen wollen ist dieses Buch auf jeden Fall geeignet. Zudem ist das Buch liebevoll mit Bildern ausgestattet und schönem pinken Lesebändchen, was die Mädchen auf jeden Fall freuen wird.

Keine Kommentare:

Kommentar posten